KONTAKT

The smarter E AWARD 2019: Auszeichnung wegweisender Projekte für die neue Energiewelt

Pforzheim/München, 15. Mai 2019: Innovative Kraftwerke zur nachhaltigen Energieversorgung und effiziente Energiespeicher sind die diesjährigen Gewinner des The smarter E AWARD 2019. In der Kategorie Outstanding Projects überzeugten die BayWa r.e. renewable energy GmbH, die mondas GmbH und die Siemens AG. In der Kategorie Smart Renewable Energy freuten sich die Axiotherm GmbH, SolarGaps und die Stäubli Electrical Connectors GmbH über die Auszeichnung. Der Preis wurde dieses Jahr zum zweiten Mal vergeben. Die Preisverleihung fand am 15. Mai im Rahmen von The smarter E Europe, Europas größter energiewirtschaftlicher Plattform, statt.

 

Seit 2018 vergibt die Innovationsplattform für die neue Energiewelt, The smarter E Europe, den gleichnamigen Award an herausragende Entwicklungen für die neue Energiewelt. Jeweils zehn Finalisten standen dieses Jahr in den beiden Kategorien Outstanding Projects und Smart Renewable Energy zur Wahl. Die Bewerbungen der Outstanding Projects kommen aus den Bereichen Solar, Speicher, Energiemanagement und umweltfreundliche Mobilität. Ein Fokusthema ist hier die Kombination von Speichertechnologien mit Photovoltaik, um die Verfügbarkeit und Stabilität von erneuerbaren Energien sicherzustellen. In der Kategorie Smart Renewable Energy steht die Sektorkopplung im Fokus, also die digitale und effiziente Verknüpfung von Strom, Wärme und Mobilität. Hier liegt das Augenmerk auf intelligenten Energiemanagementsystemen und Netzinfrastrukturen für erneuerbare Energien, insbesondere im Wärme- und Mobilitätssektor. Die internationalen Fachjuroren wählten drei Gewinner je Kategorie.


Gewinner der Kategorie Outstanding Projects

BayWa r.e. renewable energy GmbH (Deutschland): Don Rodrigo – Europas erstes subventionsfreies Photovoltaik-Kraftwerk im Versorgungsmaßstab

Die in München ansässige BayWa r.e. gehört zur BayWa AG und ist weltweit im Bereich erneuerbarer Energien als Entwickler, Großhändler, Dienstleistungs- und Lösungsanbieter tätig. Das in der Nähe von Sevilla, Spanien, errichtete PV-Kraftwerk Don Rodrigo ist nicht nur eine der größten Solarstromanlagen Europas, sondern auch das erste europäische PV-Großkraftwerk, das ohne staatliche Förderungen erbaut wurde. Trotzdem musste das Projekt das vierjährige Antragsverfahren durchlaufen, dem auch herkömmliche Kraftwerke unterliegen.

Die Jury sieht in diesem Projekt, das zeigt, dass auch in dieser Größenordnung Netzparität möglich ist, ein wichtiges Vorbild für Europa. Der starke Business Case, gestützt durch Instrumente für die Langzeitfinanzierung, ist hoch innovativ und zeigt, dass sich die Wahrnehmung der Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaik stark verändert hat.

 

mondas GmbH (Deutschland): Intelligentes Wärmenetz für 1.350 Freiburger

Das 2018 gegründete Unternehmen mondas besteht aus einem Team von acht Software-Experten, Gebäudetechnikern und Anlagenplanern. In einem neuen Freiburger Wohnviertel wurde ein intelligentes Wärmenetz mit 38 dezentralen thermischen Solaranlagen errichtet und versorgt nun 525 Haushalte. Dazu wird die Wärmeenergie in ein Nahwärmenetz eingespeist, das zusätzlich von einem mit Biomethan betriebenen Blockheizkraftwerk versorgt wird. mondas war dabei für die Erfassung von Messdaten, Erträgen und Bedarfswerten für alle 38 thermische Solaranlagen verantwortlich. Dazu setzten sie in ihrer Analysesoftware Steueralgorithmen auf Grundlage von künstlicher Intelligenz ein.

Die Jury war von der Integration von Digitalisierung in die Technologie eines solarthermischen Blockheizkraftwerks angetan. Zusätzlich begeisterte das modulare Konzept des Solarwärmenetzes, das in Zusammenarbeit mit einem lokalen Anbieter eingerichtet wurde.

 

Siemens AG (Deutschland): Isabela Hybridkraftwerk – Galápagos-Insel mit nachhaltigem Energiesystem

Siemens ist einer der weltweit größten Anbieter von Systemen zur Energieerzeugung und -übertragung. Das Unternehmen hat auf Isabela, der größten der Galápagos-Inseln Ecuadors, ein intelligentes hybrides Energiesystem geschaffen. Das Hybridkraftwerk arbeitet mit solarer Photovoltaik-Energie und nachhaltig angebautem Jatropha-Biokraftstoff. Damit versorgt es die Insel mit 100 Prozent erneuerbarem Strom. Der Galápagos-Archipel, der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, ist ein einzigartiger und abgelegener Ort unter strengem Schutz, erfordert aber eine äußerst zuverlässige Stromversorgung.

Die Jury würdigte die Demonstration einer komplexen Lösung für erneuerbaren Strom, die Diesel und die damit verbundenen Umweltrisiken ersetzt. Der Wissenstransfer an die lokale Bevölkerung für die Wartung und den Betrieb der Anlage ist Teil dieses neuartigen Lösungsansatzes für dezentral gesteuerte Anwendungen.

 

Gewinner der Kategorie Smart Renewable Energy

Axiotherm GmbH (Deutschland): kraftBoxx – Großer Wärmespeicher für Sektorkopplung

Seit 2015 beschäftigt sich die Axiotherm mit dem Einsatz von Phasenwechselmaterialien (PWC) in allen technischen Bereichen. Diese Materialien können bei der Änderung ihres Aggregatzustands große Mengen latenter Wärme aufnehmen und später wieder freisetzen. Die kraftBoxx, ein thermischer Energiespeicher für Heizung und Warmwasser mit Latentspeichern, verfügt über eine deutlich höhere Energiespeicherkapazität als herkömmliche Wärme- und Kältespeicher. Diese effiziente Power-to-Heat Lösung erhöht die Heizleistung ohne erhöhten Platzbedarf.

Die hohe Energiespeicherkapazität, die ideal für die Sektorkopplung in Einfamilienhäusern ist, überzeugte die Jury. Bestehend aus Latentwärmespeicher, Elektrothermie-Station, Frischwasserstation und intelligenter Steuerung ermöglicht das modulare, skalierbare System die thermische Verwendung von überschüssigem Solarstrom und erhöht die Eigenverbrauchsrate.

 

SolarGaps (Ukraine): Smart Solar Blinds – Energieerzeugende Solar-Jalousien

Seit drei Jahren beschäftigt sich das ukrainische Start-Up SolarGaps mit Energieeffizienz und klimaschonenden Technologien. Das Unternehmen erfand Außenjalousien zur „intelligenten Beschattung“. Diese Erfindung ermöglicht die Erzeugung grüner Energie auf den Fensteroberflächen. Die Anbringung an ungenutzten Fensteroberflächen ist nicht nur eine bedeutende Innovation im Bereich der Gebäudeintegration von PV, sondern ist auch eine Alternative für diejenigen, die keine herkömmlichen PV-Paneele installieren möchten. Die Photovoltaik-Jalousien können entweder mit Hilfe einer Smartphone-App bedient werden oder sich automatisch an die optimale Sonneneinstrahlung anpassen.

Die Jury honoriert die Möglichkeit zur Integration in Smart-Building-Systeme und die Anpassung an den Sonnenstand zur maximalen Energieerzeugung. Dank Mikroinvertern zur Umwandlung von Gleichstrom in Wechselstrom kann die Anschlussdose der Jalousien auch direkt für die Versorgung von elektronischen Geräten verwendet werden.

 

Stäubli Electrical Connectors GmbH (Deutschland): Power-Blox – Die Steckdose für unterwegs

Seit seiner Gründung im Jahr 1892 hat sich Stäubli von einer kleinen Werkstatt in Zürich zu einem weltweit tätigen Unternehmen entwickelt. Es bietet Mechatronik-Lösungen in den Bereichen Steckverbinder, Robotik und Textilien. Die Power-Blox ist ein modulares Speichersystem für Solarenergie, das Wechselstrom bis in den Megawattbereich liefert. Es besteht aus intelligenten Energiewürfeln mit integriertem Batteriespeicher und wurde für die Anwendung im Freien ohne Netzanbindung entwickelt. Es kann über Solarmodule aufgeladen werden. Dank der patentierten, sich selbst organisierenden Schwarmtechnologie bietet dieser Ansatz Vorteile, wie Einfachheit, Skalierbarkeit und Sicherheit.

Der Jury gefiel die Idee der benutzerfreundlichen „tragbaren Steckdose“ für netzunabhängigen Energiebedarf. Auch die Möglichkeit zur einfachen und bequemen Energieversorgung von Haushalten oder kleineren Unternehmen in Gebieten mit eingeschränktem Netzzugang überzeugte.